[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Halfinger Sommercup:

auch im 38. Jahr ein Erfolg

 

Strukturelle Veränderung des Tennis-Traditionsturniers wird gut angenommen.

Manchmal braucht es Veränderung, um alte Frische wieder herzustellen. So auch im Tennissport.

Und so wurde das eigentlich alterslos erscheinende Traditionsturnier der Abt. Tennis, das in diesem Jahr immerhin zum 38. Mal ausgetragen wurde, von der Abteilung Tennis des FC Halfing einer Verjüngungs-und Erneuerungskur unterzogen, sprich in diesem Jahr erstmals als sogenanntes Leistungsklassenturnier (LK) veranstaltet.

Jedem Anfang wohnt ja bekanntlich ein Zauber inne, aber leider auch das Risiko, dass das neue Format nicht angenommen wird. Denn das anerkannt besondere Flair des Sommercups entstand seit je her durch die besondere gastronomische Rahmenbegleitung, den fast schon legendären gemeinsamen Büffetabend mit Tombola und dem erkennbaren Bemühen der Veranstalter, ein wirklicher Gastgeber zu sein, um sich hierdurch von der durchaus immer wieder festzustellenden Beliebigkeit mancher LK-Turniere abzuheben. Anderseits ist auf der sportlichen Seite ein klarer Trend zum LK-Turnier festzustellen. Diese unterliegen aber den sehr strengen Regularien des Tennisverbands.

Wahrlich ein nicht ganz einfach zu bewältigender Spagat, aus diesen unterschiedlichen Anforderungen ein attraktives Gesamtpaket zu schnüren.

Umso erfreulicher für alle Beteiligten, dass der Spielplan wieder voll und vor allem mit vielen auch neuen Gesichtern belegt war und trotz der klimatischen Herausforderungen (es herrschte fast durchgängig eine Höllenhitze!) ein sportliches Niveau dargeboten wurde, das sich mehr als sehen lassen konnte. Glücklich, wer auch selbst im Verein das eine oder andere überdurchschnittlich begabte Tennishändchen hat: Das Halbfinale der Herren AK (Altersklasse) 30 zwischen Patrick Mayer, einem Eigengewächs des FC Halfing und dem späteren Turniersieger in dieser Altersklasse, Maximilian Braun vom TSV Neubeuern, war ein echtes Highlight, das dem Niveau des hochklassigen folgenden Finales zwischen Stefan Poschauko und Braun in nichts nachstand.

In der Altersklasse 60 siegte ein alter Bekannter und Freund des Tennisclubs Halfing: Alfred Hartmaier vom SV Prutting, Zweiter wurde Sebastian Gillhuber vom SV Oberbergkirchen. In der AK 65 gewann ein Turnierneuling: Robert Wimmer vom Polizei SV Haar, Zweiter wurde ein langjähriger Sommercup-Teilnehmer: Helmut Huber vom DJK Götting. Die AK 70 wurde – wie schon oft – von einem Seriensieger dominiert: gegen Sepp Poschauko vom TC Bad Aibling war wieder mal kein Tenniskraut gewachsen und Zweiter wurde Arthur Hambsch, der in diesem Jahr zum 20. Male aus Pforzheim nach Halfing zum Sommercup angereist ist.

Fazit: Toller Sport, tolles Essen, tolle Atmosphäre. Und aus der einen oder anderen minimalen organisatorischen Holprigkeit (allem Anfang wohnen auch ein paar Fehlerchen inne) werden die Verantwortlichen sicherlich ihre Lehren ziehen, so dass man sich 2019 auf einen vielleicht noch attraktiveren 39. Halfinger Sommercup freuen kann!

 

[/vc_column_text][vc_empty_space][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

  • Sieger AK 30 v.l. Stefan Poschauko (2.), Maxi Braun (1.), Patz Mayer (3.)
    Sieger AK 30 v.l. Stefan Poschauko (2.), Maxi Braun (1.), Patz Mayer (3.)
[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]